Tagebuch

Samstag, 9. Juni 2018

Nach einer "seesationellen" Lagerwoche galt es wiederum seine sieben Sachen zu packen und die Heimreise anzutreten. Vorerst galt es aber noch das "Fundbüro" zu leeren. Etliche kamen erst dadurch zu einem kompletten Koffer. Im Schlusskreis konnten sich alle voneinander verabschieden.

Schön war sie, die 27. Ausgabe von DAS ANDERE LAGER! Die Rückkehr an den Schwarzsee und die, durch den Umbau, erweiterten Programmmöglichkeiten vor Ort haben wir alle genossen. Die Gewitterzellen während der gesamten Woche machten unsere Planung nicht immer einfach. 

Dank viel Flexibilität und Motivation auf allen Seiten (Teilnehmende, Leitende, Küchenteam, etc.) liessen wir uns vom launigen Petrus nicht aus dem Konzept bringen und konnten die gemeinsame Woche von A-Z geniessen.

Und so berichtet die Ausgabe der Solothurner Zeitung vom 9. Juni 2018 vom DAL

Freitag, 8. Juni 2018

Der Verantwortliche fürs B&B-Programm, Domnic Dornbierer, wartete für den zweitletzten Tag mit einer Neuerung auf. Erstmals konnten Teilnehmende im Lager selber den Freitagmorgen gestalten. Programme, die während der Woche besonders Anklang gefunden hatten, konnten so nochmals ausgewählt werden. Andere Programme, wie beispielsweise Yoga, wurden estmals angeboten und waren eine Bereicherung des vielfältigen Programms.

Am Nachmittag stand die Lagerolympiade auf dem Programm. Die verschiedenen Lagergruppen duellierten sich gegenseitig in verschiedenen Wettkampfformen, wie Schuhweitkick oder Witze erzählen am laufenden Band...

Vor dem Nachtessen konnte das am Mittwoch ins Wasser gefallene Fussballspiel Teilnehmende gegen Leitende endlich nachgeholt werden. Der Einsatz der beiden Teams war gross bei diesem letzten Test vor der anstehenden Weltmeisterschaft. Fouls galt es auf Seiten der Leitenden zu vermeiden, hatten doch einige Teilnehmende am Vortag das Training bei Georges Bregy besucht. Am Schluss ging diese Taktik auf und die Routine konnte sich gegen die Jugend denkbar knapp durchsetzen.

In der Disco von "Resident DJ Flo" kamen alle auf ihre Kosten. Es wurde getanzt, gesungen und gelacht. An der "Blue Cocktail Bar" fanden alle zwischendurch die nötige Erfrischung, um einen nächsten Hüftschwung aufs Parkett zu zaubern.

Donnerstag, 7. Juni 2018

Wie jeden Tag (ausser gestern) wurden wir um 7 Uhr geweckt und haben uns für das Zmorge fertig gemacht. Schon nach dem Morgenessen kamen viele Gäste und schauten uns zu. Nach der ersten Sportaktivität gab es bereits ein Znüni, welches aus Brot und Birnenstücken bestand.

Auch beim Tanzen waren die Gäste dabei und machten fleissig mit.

Beim Mittagessen, das aus Spaghetti und Penne mit verschiedenen Sauscen bestand, gab es ein Interview mit Georges Bregy (ehemaliger Fussballer), der vorgängig ein Training abhielt. 

Weil das ANDERE Lager kürzlich den 1. Preis bei der Sanitas Challenge in der Region Nordwestschweiz erhielt, durfe der Vorstand aus den Händen von Barbara von Arx und Heinz Frei einen Pokal und einen Scheck über 5000 Franken entgegen nehmen. Ein Kamerateam begleitete uns während dem gesamten Tag. So waren wir alle beteiligt bei einer Introszene zum Film und beim Klettern durften wir beispielsweise einen Helm mit aufmontierter GoPro anziehen und damit die Wand hochklettern.

Auch beim Rugby haben wir mitgeholfen. Im Grossen und Ganzen war der Tag sehr spannend und umfangreich.

Bericht von Josias und Michel (Sek E KSTh)

Mittwoch, 6. Juni 2018

Es war schön, dass wir heute eine Stunde länger schlafen konnten. Danach gab es einen super Brunch mit Rösti, Rührei, Spiegelei, Speck, Birchermüesli, Zopf, Joghurt und vielem mehr.

Um 12 Uhr fuhren wir mit drei Cars nach Fribourg, wo wir verschiedene Aktivitäten machen durften wie z.B. Shoppen, Stadtgolf, und Museen besichtigen. Zum Schluss durften wir noch eine feine Glace essen. Um 16.30 Uhr ging es wieder zurück ins Lager. Zum Abendessen gab es ein Salatbuffet und Bratwürst.

Am Abend schauten wir alle noch einen Film.

Dienstag, 5. Juni 2018

Heute war es am Morgen noch schönes Wetter, aber am Nachmittag begann es zu regnen. Heute Morgen gingen wir um den See wandern. Danach spielte ich Kubb. Das ist ein Wikinger-Schach. Wir haben in drei Feldern gespielt und es machte riesig Spass. Nach dem Mittagessen durfte ich endlich mit den Kanus auf dem See fahren. Zuerst war ich in einem Einerkanu und später durfte ich mit einem Leitenden in einem 2er-Kanu fahren.

Bericht von Vanessa

Am Morgen lief ich mit meiner Gruppe einmal um den See. Später fuhr ich Stand-Up-Paddling auf dem See. Es war schwierig das Gleichgewicht zu halten, aber ich konnte die 1.5 Stunden ohne ins wasser zu fallen, überstehen. Nach dem Mittag sang und spielte ich in einer anderen Musikgruppe.

Bericht von Alex

Montag, 4. Juni 2018

Wir wurden um 7 Uhr geweckt. Nachdem wir uns für den Tag bereit gemacht hatten, gab es zum Frühstück ein leckeres Birchermüesli. 

Um 9 Uhr ging es weiter mit dem 1. Sportblock. Wir wurden im Voraus in verschiedene Gruppen eingeteilt. Z.B. gab es Kanu fahren, Beachvolley, Tennis, etc. 

Nach dem feinen Kartoffel-Gemüse-Gratin bekamen wir unsere Handys in der Siesta-Zeit für 2 Stunden. Diese Regel stört uns nicht.

Trotz einer kurzen Regenüberraschung am Nachmittag hatten alle viel Spass.

Zum Znacht gab es eine super gute Lasagne von unserem tollen Küchenteam.

Die Matzendörfer haben für uns ein Abendprogramm organisiert. Dieses bestand aus einem Postenlauf mit Geschicklichkeitsspielen, Quizze und Pantomime, etc.

Um 11 Uhr fielen wir todmüde ins Bett.

Bericht von Siri, Janna, Liam und Michelle

Sonntag, 3. Juni 2018

Vor 16 Uhr fanden die drei Cars aus Matzendorf, Oensingen und Solothurn den Weg nach Schwarzsee. Nach dem Zimmerbezug ging es gleich mit einem Welcome-Apéro los. Alte Bekanntschaften wurden aufgefrischt, neue geschlossen, bevor die Leitungscrew sich selber und die jeweiligen Aufgaben vorstellte. Für ein kräftiges "Happy birthday" für Leandro, der an diesem Tag seinen 16. Geburtstag feierte, waren die gut 160 Kehlen besorgt.

Anschliessend wurden alle Teilnehmenden und Leitenden im Lager willkommen geheissen: Hof 21 GmbH, Wohn- und Arbeitsgemeinschaft Roderis, Oberstufe vom Blumenhaus Buchegg, Oberstufe der HPSZ Balsthal und Solothurn, Oberstufe ZKSK Solothurn, 8. Klasse der Sek B und E Matzendorf, 8. Klässler von verschiedenen Klassen aus Biberist, Einelanmeldungen von Teilnehemden und freiwilligen Leitenden.

Erste Infos und Aufträge wurden erteilt, so ging es darum, dass man sich in der Lagergruppe vorstellte, sein personalisiertes Lagershirt überziehen konnte, einen Gruppennamen erfinden und ein Plakat gestaltet werden durfte und das Gelände erkundet werden konnte.

Nach einem Foto mit der gesamten Lagerschar durften alle ihre Zimmer einrichten und beim Znacht ein feines Riz Casimir verspeisen. Im Abendprogramm hatten die Lagergruppen nochmals etwas Zeit für ihre erhaltenen Aufträge. So standen noch vor dem Dessert die Präsentationen der Gruppennamen und -plakate auf dem Programm, bevor alle zufrieden und voller Erwartungen zu Bett gingen.

Wir sind gut gestartet, freuen uns alle auf eine wunderbare Lagerwoche und darauf, dass Sie unser Tun in unserem Tagebuch mitverfolgen.

Freitag, 23. Juni 2017

Kein Tagesbericht vorhanden

Donnerstag, 22. Juni 2017

Am Donnerstag 22.06.17, war der vierte Tag vom DAL. Das Wetter war wie immer schön und heiss. Beim 1. Block hatte ich Bogen- und Armbrustschiessen, beim 2.Block hatte ich Rappen mit Greis und beim 3. Block Schwingen. Mir haben alle drei Blocks ganz gut gefallen. Zudem war heute unser Besuchstag. 15 Gäste trafen in Melchtal im Verlauf des Morgens ein und schauten uns im B&B-Programm über die Schulter oder machten sogar aktiv mit.
Beim Bogen- und Armbrustschiessen habe ich es doch noch geschafft, richtig zu zielen. Beim Rappen mit Greis haben wir zuerst alle Ideen gesammelt und gesungen. Dann haben wir alleine oder in Gruppen selber einen Rap-Text schreiben können. Im Anschluss haben wir den Text allen anderen vorgetragen.
Dann war Mittagessen und später Mittagspause. Beim Mittagessen wurden unsere Gäste vorgestellt und es gab es ein Interview mit Andy Egli, der mit einigen von uns ein Fussballtraining machte. Greis hatte noch einen Termin und reiste leider bereits vor dem Essen wieder ab.
Beim 3. Block hatten wir Schwingen. Dort trainierten wir, wie es mit Schwingen funktioniert, obwohl einige schon wussten, wie es ging. Robin wurde Schwingerkönig.
Zum Abendessen gab es Grillsachen und es war lecker. Um 21.00 Uhr wurde die Disco eröffnet. Bis 22.30 Uhr war die Disco. Es war ganz lustig, toll und cool. Des Rap-Konzert wurde auf Freitag verschoben.
Eigentlich wollten wir alle sehr lang Disco haben. Mir hat der Tag ganz gut gefallen. 

Alessandro M.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Am Mittwoch war geplant, dass das ganze Lager auf die Melchsee-Frutt geht. Wir teilten uns in mehrere kleine Grüppchen ein und liefen dann zu der Gondelbahn. Dieser Marsch war wohl das anstrengendste vom ganzen Tag! Als wir danach verschwitzt bei der Bahn angekommen und eingestiegen sind, waren wir alle froh einen Moment sitzen zu können. Nach der Ankunft auf der Melchsee-Frutt musste unsere Gruppe durch einen langen unterirdischen Tunnel laufen, wir haben alle sehr gefroren. Der Temperaturunterschied zwischen dem Tal und der Frutt betrug sicher 7°! Danach liefen wir weiter zum See, wo wir die Leiter vom Fischen trafen. Sie haben uns erklärt wie es geht und dann durften wir selber mal versuchen zu fischen. Es hat uns allen sehr Spass gemacht, jedoch hat niemand von uns einen Fisch gefangen. Nach dem Fischen gab es für unsere Gruppe Sandwiches. Nach dem Essen gingen wir noch in ein Restaurant um etwas zu trinken. Obwohl die Getränke völlig überteuert waren hatten wir viele lustige und gute Unterhaltungen. Danach fuhren wir mit dem Frutt-Zügli zurück zu der Gondelstation und von dort aus zurück ins Tal. Zurück im Lager gab es schon bald z`Nacht. Wir durften uns alle selber Pizzen belegen, die sehr lecker waren. Um ca. 21:00 haben wir einen Film geschaut, doch Viele sind dann schon schlafen gegangen, weil es so ein langer Tag war.

Der Mittwoch war ein anstrengender aber sehr schöner Tag!

Aline Capus

Dienstag, 20. Juni 2017

Wir hatten heute Besuch von zwei Herren aus Solothurn. Einer von beiden war Landammann Remo Ankli. Sie besuchten uns am Nachmittag, da sie am offiziellen Besuchstag verhindert sind. Herr Ankli war bereits das dritte Mal bei uns im Lager und bekam deshalb ein DAL-T-Shirt. Das Wetter meinte es auch heute wieder gut mit uns, denn es war 30 Grad warm. Ein paar weisse Wolken hatte es am Himmel schon noch. Zum Abendessen gab es Mah-Meeh, das ist ein asiatisches Gericht mit Nudeln, Poulet und Gemüse. Das Essen war wie immer so richtig lecker. Beim Abendprogramm spielten immer zwei Lagergruppen gegeneinander ein Spiel. Meine Lagergruppe 6 spielte gegen die Lagergruppe 3 ein sogenanntes Schlangenspiel. Zum Dessert gab es später noch Panna Cotta mit Himbeeren oder Schokolade. Das war ebenfalls sehr lecker.

Vanessa

Montag, 19. Juni 2017

Ich (Adem) hatte gestern Gesellschaftsspiele. Und es hat sehr Spass gemacht und ich finde es war toll. Es hat mich gefreut, dass ich die andere Lagerteilnehmenden kennen lernen durfte.

Ich (Manuele) hatte Armbrust und Pfeilbogen geschossen und habe viele neue Freunde kennen gelernt. Ich habe viel Kontakt zu meinen neuen Kolleginnen und Kollegen.

Adem vom ZKSK und Manuele vom Blumenhaus   

Sonntag, 18. Juni 2017

Kein Tagesbericht vorhanden